Roggenbuck in Bütlingen

Durch einen Hinweis eines US-Familienforschers aus Iowa und einem anschließenden Besuchs eines Kirchenbucharchivs ist es mir gelungen, vier vorhandene Roggenbuck Familienstammbäume zusammen zuführen. Der Ausgangspunkt aller Forschung ist damit der Raum um Winsen an der Luhe und eine Steuerliste aus dem Jahr 1450. Allerdings sind schon weit vorher Roggenbucks in Stadtbüchern und Steuerliste ab 1270 schriftlich belegt. Demnach ist Werner Roggenbuck in direkter Linie der Stammvater aller nachfolgenden Roggenbucks, die noch heute in Hamburg oder im Raum Winsen leben.

By the advice of an American family researcher from Iowa and a subsequent visit to a church record archive I have succeeded, four existing Roggenbuck Family Trees perform together. The starting point of all this research is the area around Winsen Luhe and a tax list from 1450. However, even long before Roggenbucks appeared in townbooks, tax list and other writings from 1270. Thus Werner Roggenbuck is a direct descendant of the ancestor of all subsequent Roggenbucks, who still live today in the aera of the city of Hamburg .

Roggenbuck in Pattensen
Roggenbuck in Barmstedt
Roggenbuck in Bremen
Roggenbuck in Groß-Borstel bei Hamburg

1450 1480 1510 1540 1570 1600 1630 1670 1700 1730 1760
* Kothof                    
1450   HOF 1 1540-1548 1568-1608 1609-1632 1639-1657 1678-1711 1708   1760
?. Roggenbuck     Werner Peter Ernst Henke Ernst Kath. Marg.   Nikolaus
          oo Marg. Wolter   *1635      
                     
                     
    HOF 4 1548              
      Anneke              
                     
                     
    HOF 7 1540-1548 1568-1575 1592-1597          
      Peter Klaus Peter          
                     
                     
    HOF 14     1595-1605 1610-1644        
          Henke Peter        

Die oberste Reihe bildet lediglich ein Zeitraster von 30 Jahren. Der ?. Roggenbuck stammt aus dem sogenannten Winsener Schatz von 1450 und hat im Register leider keinen Vornamen. Er hatte nur einen Kothof, d.h. er hat keinen Vollhof. Im nächsten sogenannten Lüneschatz von 1540, gibt es schon zwei Roggenbuck Bauern, Werner und Peter. Im Jahr 1548 folgt Anneke. Über den Namen steht immer nur die Besitzdauer.

Hauptquelle für diese Zusammenstellung ist ein Artikel aus der Zeitschrift für Niedersächsische Familienkunden, Heft 4 im 32. Jahrgang von Juli 1957. Der Artikel heißt: Die Besitzer der 14 Höfe von 1540-1950 Bütlingen im Landkreis Lüneburg und ist von Ernst Reinstorf verfasst worden.

Roggenbuck in Oldershausen und Barum

Büdlingen   Büdlingen   Oldershausen   Oldershausen   Oldershausen/Winsen   Oldershausen   Oldershausen
1510   1540   1570-1590   1620   1650   1680   1710
                         
                    Peter Reinstorff    
              __ ?Roggenbuck __ Katharina    
                         
                    Claus Rehr __ Kinder
Werneke __ Peter __ Ernst __ Henke __ Ernst __ Catharina Margarete    
                Katharina        
                         
                Carsten Meyen __ Kinder    
          __ ? Roggenbuck __ Elisabeth +1736        
                         
                oo 1681 Hinrich Harms __ Peter Harms    
              | Agneta *1650        
              |          
      __ ? Roggenbuck __ Johann ~1620-1673 __| Anna 1644-1700        
            Magdalena Wöner | Peter Harms 1645-1697        
              |          
              | Dorothee Elisabeth __      
                Johann Blecken 1655-1711   Elisabeth Blecken    
            Barum       oo 1711    
      __ ?. Roggenbuck __ Ilsabe __ Katharina Magdalena *1656 __ Friedrich Klodt 1684-1723    
            Johann Reinstorff +1685   Paul Klodt 1656-1701        

In folgenden Dörfer gibt es Roggenbuck Bauern:
1675 Henke aus Buetlingen in Dreckharburg
1564 Hans in Fahrenholz
1592 Jürgen in Lüdershausen
1628 Peter in Olderhausen

In der Kirche von Artlenburg stand (oder steht noch?)ein Leuchter mit folgender Inschrift:
Henning Roggenbuck zu Ertlenborg hat diesen leucher zu Gottes Ehren verehrt. Anno 1655

Hans Intwesten gibt 1615 zu, er hätte unter anderem Hans Roggenbuck aus Buetlingen um 12 Mark bestohlen.

Johann bzw. Peter Roggenbuck zu Barum wegen Entsetzung seiner Bauermeisterschaft und wegen des Krügens...Akte von 1633-1675 im Staatsarchiv Hannover

Quelle ist das Buch von Ernst Reinsdorf: Die Elbmarschenkultur zwischen Winsen und Bleckede von 1929

Anna Magdalena Roggenbuck 1695-1772 heiratet Nicolaus Kressmann 1687-1738. Sie kommt aus Dreckharburg (heute Horburg) und stirb mit 77 Jahren in Handorf. Ihre Tochter Dorothee 1717-1766, geboren in Handorf, gestorben in Salzhausen, war verheiratet mit Johann Jacob Niebur.

Added text and translation in the header of this page.


next  Homepage

Copyright ® 1996-2012 Jonny Roggenbuck
Created 20-02-2002
Last revision 04-05-2012